Startseite
Foerderverein Aufgaben Mitglieder Institutionen Konzerte Kontakt Impressum

Aktuelle Informationen:

Aktuelle Informationen rund um das Haus des Hörens finden Sie unter   
 

























































































































Konzerte und Vorträge im Haus des Hörens:

Der Förderverein veranstaltet regelmäßig Konzertabende und Vorträge im Haus des Hörens
Karten können unter der Telefonnummer 0441 2172-200 vorbestellt werden.

Wegbeschreibung zum Haus des Hörens

Seit November 2009 können Sie bei jedem Konzert auch Zuhause an Ihrem Computer in die akustische Wunderwelt des KAS eintauchen und sich die Livestream-Übertragung der Konzerte anhören. Durch die sogenannte Kunstkopf-Stereophonie haben Sie ein Hörerlebnis als säßen Sie selbst im Konzert. Bitte nutzen Sie einen Kopfhörer, um den Effekt erleben zu können.

Klicken Sie auf diesen Link, um den Livestream zu starten.
Falls Sie nichts hören können, freuen wir uns über das große Interesse, doch leider übersteigt die Nachfrage die Kapazitäten des Servers.


Programmübersicht




Die nächsten Termine:


Klangpol im Haus des Hörens

Fr. 17.02.2017, 19.30 Uhr
MACH - Trio mit Markus Markowski,Reinhart Hammerschmidt, Hannes Clauss


Das Trio MACH spielt zeitgenössische Improvisierte Musik die durch eine musikalische Vielfalt, Formbewußtsein und ein großes dynamisches Spektrum überzeugt. Die drei Musiker sind ebenso virituose Spieler wie auch aufmerksame Zuhörer. Jedes Instrument ist gleichberechtigt, übernimmt  mal die Führung oder fügt sich in den Bandklang geschmackvoll ein. Die Musik erzeugt intensive Bilder oder athmosphärische Klanggemälde und huldigt Hendrix ebenso wie Parker oder Stockhausen, beglückt den abenteuerlustigen Hörer und ärgert den Puristen, kurz sie wird nicht langweilig oder vorhersehbar.

Eintritt: 14,00 Euro / Ermäßigt: 10,00 Euro


Eckart Altenmüller
Do. 02.03.2017, 19.30 Uhr
Paganinis Geheimnis


Welche hirnphysiologischem Besonderheiten stecken hinter der atemberaubenden Virtuosität von Berufsmusikern? Sind das angeborene oder früh trainierte Fertigkeiten? Kann jeder ein Virtuose werden wenn er nur ausdauernd genug übt und guten Unterricht erhält? In dem Vortrag wird am Beispiel der Sensomotorik des virtuosen Flötenspiels mit Darbietung virtuoser Werke demonstriert, wie sich das Zentralnervensystem an die Spezialanforderungen des Musizierens lebenslang anpasst und wie man sich die Bildungsfähigkeit des Gehirns möglichst lange erhält.

Eintritt: 14,00 Euro / Ermäßigt: 10,00 Euro


E+T JazzDuo
Fr. 28.04.2017, 19.30 Uhr
Evelyn Gramel, Thomas Brendgens-Mönkemeyer


In kleiner Besetzung, Gitarre und Stimme, bietet dieses Duo dem Konzertbesucher ein großes musikalisches Spektrum  und einen
erstaunlichen Klangfarbenreichtum. Die beiden im In – und Ausland renommierten Musikerpersönlichkeiten verstehen es, den von ihnen ausgewählten Jazz- und Bossa Nova Kompositionen einen eigenen, individuellen Ausdruck zu geben. „ … leise Töne, die aber große Gefühle transportieren; zarte, filigrane Songs, die mit Kraft und Intelligenz eine enorme Sogkraft entwickeln.“  (Presse 2016)

Eintritt: 14,00 Euro / Ermäßigt: 10,00 Euro


Gitarrentrio der HFK Bremen
Fr. 09.06.2017, 19.30 Uhr
Virtuose und ausdrucksstarke Gitarrenmusik zwischen Renaissance und Moderne


Die drei Masterstudenten der HfK Bremen Slavisa Subotic, Fabian Mehrtens und Jannis Wichmann präsentieren ein abwechslungsreiches Konzert mit Solo- und Kammermusik von Südamerika bis Norwegen, von Barock bis Gegenwart, zwischen Tradition und Moderne.
Ein besonderes Highlight ist das für Gitarrentrio bearbeitete Streichquartett Nr. 1 (1. Satz) von Edvard Grieg, was in dieser Form wohl erstmalig zu Gehör gebracht wird.

Eintritt: 14,00 Euro/ Ermäßigt: 10,00 Euro


Born & Born
Do. 31.08.2017, 19.30 Uhr
Mi tango querido - che tango che  - eine Liebeserklärung an den Tango


Wie ungeheuer spannend der argentinische Tango auch als Konzert sein kann, zeigen auf höchst charmante Art und Weise Bettina Born und Wolfram Born.In einem leidenschaftlichen Zwiegespräch von Akkordeon und Piano spannen sie den Bogen vom traditionellen argentinischen Tango bis zur großen Dramatik der unvergesslichen Kompositionen des genialen Astor Piazzolla.Das Publikum wird mitgerissen im Strudel der Seelenlandschaften des Tango. Und zusätzlich lassen die beiden Musiker ihre eigenen Kompositionen zu perfekten Übergängen dieser Gefühlslandschaften werden.

Eintritt: 14,00 Euro / Ermäßigt: 10,00 Euro


Inish
Do. 28.09.2017 19.30 Uhr
Celtic Folk-Pop


„Folk im Pop-Rock“ – das ist die Musik von Inish. Lieder, Balladen und Instrumentalstücke vorwiegend aus dem keltischen Kulturkreis aber auch Eigenkompositionen werden gesungen und gespielt. Mit diversen traditionellen und zeitgenössischen Instrumenten (keltische Harfe, Fiddle, irische Bouzouki, E-Bass, Keyboards …) gelingt es Inish, nicht nur Stücke nachzuspielen, sondern ihnen ihren eigenen Stempel aufzudrücken. Das Ergebnis ist eine hörenswerte Mischung aus alt und neu. Inish formierte sich kurz nach der Jahrtausendwende in Oldenburg. Claudia Remke und Christoph Clermont trafen auf die beiden Ex-Raven-Musiker Jupp Sieverding und Thomas Pulsfort. Der Spaß an der Musik ist ihnen bis heute erkennbar geblieben.

Eintritt: 14,00 Euro / Ermäßigt: 10,00 Euro



Tom Daun
Do. 07.12.2017, 19.30 Uhr
„Es ist ein Ros entsprungen“Weihnachtliche Harfenklänge


Perlende Klänge, packende Rhythmen, aber auch zarte Töne: der Harfenist Tom Daun lädt ein in eine bezaubernde Klangwelt, die den Lärm und Stress der Weihnachtszeit vergessen lässt. In seinem Programm Es ist ein Ros entsprungen erklingen mittelalterliche Hymnen und muntere weihnachtliche Tanzmelodien, festliche Choräle der Barockzeit, beliebte Carols und bekannte deutsche Weihnachtslieder – zum Mitsummen und Träumen. Zwischen den Stücken führt Tom Daun auf charmante und humorvolle Art in die Geschichte seines Instrumentes ein und trägt Auszüge aus literarischen Winter-Texten vor.

Eintritt: 14,00 Euro / Ermäßigt: 10,00 Euroe G