Startseite
Foerderverein Aufgaben Mitglieder Institutionen Konzerte Kontakt Impressum

Aktuelle Informationen:

Aktuelle Informationen rund um das Haus des Hörens finden Sie unter   
 

























































































































Konzerte und Vorträge im Haus des Hörens:

Der Förderverein veranstaltet regelmäßig Konzertabende und Vorträge im Haus des Hörens
Karten können unter der Telefonnummer 0441 2172-200 vorbestellt werden.

Wegbeschreibung zum Haus des Hörens

Seit November 2009 können Sie bei jedem Konzert auch Zuhause an Ihrem Computer in die akustische Wunderwelt des KAS eintauchen und sich die Livestream-Übertragung der Konzerte anhören. Durch die sogenannte Kunstkopf-Stereophonie haben Sie ein Hörerlebnis als säßen Sie selbst im Konzert. Bitte nutzen Sie einen Kopfhörer, um den Effekt erleben zu können.

Klicken Sie auf diesen Link, um den Livestream zu starten.
Falls Sie nichts hören können, freuen wir uns über das große Interesse, doch leider übersteigt die Nachfrage die Kapazitäten des Servers.

Programm 2018


Die nächsten Termine:


Boreas Quartett Bremen
Fr. 19.01.2018, 19.30 Uhr
Aus den Fugen

Die vier Blockflötistinnen sind im Glanz des Themeneinsatzes genauso zuhause wie im Schattenreich des Kontrapunkts. Sie führen durch das reichhaltige Fugenrepertoire von Palestrina bis Bach und auch ins 21. Jahrhundert: durch die frühen Anfänge der italienischen Canzonen und Madrigale mit ihren kunstvollen Motiv-Imitationen, den verspielten Einfallsreichtum früher englischer Instrumentalmusik und die transparente Architektur von Palestrinas Ricercaten. Auszüge aus Johannn Sebastian Bachs „Die Kunst der Fuge“ werden kombiniert mit zeitgenössischen Werken des belgischen Komponisten Piet Swerts.
Eintritt: 14,00 Euro / Ermäßigt: 10,00 Euro


Inish
Fr. 16.03.2018 19.30 Uhr
Celtic Folk-Pop

„Folk im Pop-Rock“ – das ist die Musik von Inish. Lieder, Balladen und Instrumentalstücke vorwiegend aus dem keltischen Kulturkreis aber auch Eigenkompositionen werden gesungen und gespielt. Mit diversen traditionellen und zeitgenössischen Instrumenten (keltische Harfe, Fiddle, irische Bouzouki, E-Bass, Keyboards) gelingt es Inish, nicht nur Stücke nachzuspielen, sondern ihnen ihren eigenen Stempel aufzudrücken. Das Ergebnis ist eine hörenswerte Mischung aus alt und neu.
Inish formierte sich kurz nach der Jahrtausendwende in Oldenburg. Claudia Remke und Christoph Clermont trafen auf die beiden Ex-Raven-Musiker Jupp Sieverding und Thomas Pulsfort. Der Spaß an der Musik ist ihnen bis heute erkennbar geblieben.
Eintritt: 14,00 Euro / Ermäßigt: 10,00 Euro


Malte Vief
Fr. 15.06.2018, 19.30 Uhr
Konzertante Musik die rockt

Malte Vief (Gitarre), ein Musiker und Komponist im Crossover-Dialog. Klassisch ausgebildet, fühlte sich der Musiker immer schon der Rockmusik hingezogen. Beide Genres vereinen sich in Eigenkompositionen und innovativen Arrangements - eine aufregende musikalische Symbiose, die durch Verschmelzung verschiedener Elemente und Strukturen konzertanter Musik mit der Intensität und Klangaspekten von Rockmusik entsteht.
Malte Vief schafft einen spannenden Abend mit einer neuen Musik mit druckvoller Direktheit, Euphorie und Melancholie.Eintritt: 14,00 Euro/ Ermäßigt: 10,00 Euro

Sönke Meinen & Bjarke Falgren
Do. 06.09.2018 19.30 Uhr
Magical Places

Virtuose Spielfreude, berührenden Klanglandschaften - von warm, weich bis kraftvoll, perkussivDie beiden international erfolgreichen Vollblutmusiker Sönke Meinen, Gitarre, und Bjarke Falgren, Violine, präsentieren eigene Kompositionen mitreißend, voller Spielwitz und Emotion. Sönke Meinen: Gewinner 2016 „Guitar Masters“ Wettbewerb, Preisträger „European Guitar Awards“, gebürtiger Ostfriese, von dem die Gitarrenlegende Tommy Emmanuel sagt: „einer der kreativsten Gitarristen der aktuellen Gitarrenszene“. Bjarke Falgren: in der Welt zuhause u.a. mit „World On A String“; schreibt, produziert Musik für Film und Theater, gefragter Studiomusiker; die Jazzgeigenlegende Svend Asmussen meint: „Bjarke is the hardest swingin‘ fiddler since Stuff Smith".

Eintritt: 14,00 Euro / Ermäßigt: 10,00 Euro


UUSIKUU – Finnischer Tango
Fr. 21.09.2018, 19.30 Uhr
Mi tango querido - che tango che  - eine Liebeserklärung an den Tango

Uusikuu (“Neumond”) gehören schon seit 2006 zu den eigenwilligsten Interpreten des finnischen Tango. Die Finnen und die Argentinier und Uruguayer sind die größten Tangonationen der Welt. Uusikuu bringen die Atmosphäre der finnischen Tanzveranstaltungen aus den Jahren 1930-50 zurück: verträumte Walzer, lustige Humppas und dramatische Tangos. Die Texte erzählen ironische sowie romantische Geschichten über Liebe, Enttäuschung und Hoffnung. Die meisten Stücke stammen aus dieser Zeit, wurden von UUSIKUU überarbeitet. Sie spiegeln die Gefühle des nordischen Alltags wider. (Laura Ryhänen: Gesang, Mikko Kuisma: Geige, Gesang, Szilvia Csaranko: Akkordeon)
Eintritt: 14,00 Euro/ Ermäßigt: 10,00 Euro


DuckTapeTicket
Fr. 19.10.2018, 19.30 Uhr
Groove On Strings

Paul Bremen – violine/viola
Anna-Sophie Dreyer – viola
Veit Steinmann – celloEin groovendes Streichtrio und eine Ente. Wie soll das klingen? Nach Jazz? Rock? Pop? Folklore? Ein Mix von alledem? Sollte man sich nicht besser auf eine Sache festlegen? DuckTapeTicket spielt einen Groove, der in die Beine geht, eine Melodie, die direkt ins Innere dringt – das Trio verbindet scheinbar Gegensätzliches, ordnet neu, taucht ein in die Essenz der Musik und bildet somit seinen unverkennbaren eigenen Sound. Nicht umsonst wurde DuckTapeTicket 2013 zum Gewinner des Future Sounds Wettbewerb der Leverkusener Jazztage gekürt.
Eintritt: 14,00 Euro / Ermäßigt: 10,00 Euro


Timeless – J. Vogt und T. Brendgens-Mönkemeyer
Fr. 16.11.2018, 19.30 Uhr
„Saitenmusik von 1200 bis 2017“

Von Beatrice de Dia bis John Abercrombie. Thomas Brendgens-Mönkemeyer, Gitarre, und Johannes Vogt, Theorben und Lauten, spannen einen Saiten-Bogen über Jahrhunderte. Strenge, barocke Komposition trifft auf moderne Improvisation; Theorben und Lauten, die grooven. Johannes Vogt, Heidelberg,:vielseitiger Lautenist bei barocken Musikformen von Kammerkonzert, Opern bis Oratorium und auch moderne Opern, Improvisation, und zudem E-GitarristThomas Brendgens-Mönkemeyer, Ottersberg/Oldenburg: international bekannte Gitarren-Jazzlegende aus der Region, Honorarprofessor, Musikschullehrer, diverse Produktionen, Kompositionen, Festivalauftritte und Veröffentlichungen
Eintritt: 14,00 Euro / Ermäßigt: 10,00 Euro


Trio Viaggio
Fr. 14.12.2018, 19.30 Uhr
„Neue Musik aus Alter und Neuer Zeit”

Annette John, Barbara Heindlmeier, Tanja OfterdingerOb alt oder neu – abseits der gewohnten Pfade lädt das Trio Viaggio ein zu einer faszinierenden Entdeckungsreise auf mehr als zwanzig Blockflöten. Unter dem Titel „Neue Musik aus alter und neuer Zeit“ liegt dabei ein besonderer Schwerpunkt auf dem Spannungsfeld von Alt und Neu. Es erklingen sowohl Kompositionen aus Mittelalter, Renaissance und Barock u.a. von Dufay, Byrd und Playford als auch zeitgenössische Werke, die für das Trio Viaggio komponiert und von ihm uraufgeführt wurden.
Eintritt: 14,00 Euro / Ermäßigt: 10,00 Euroe G